Poly

29.05.11

von Carsten "Kaschi"

1965 war ich stolze sieben Jahre alt und schwor tiertechnisch auf Hunde (Rin Tin Tin, Lassie) und ausgewachsene Rappen (Fury). Aber da hoppelte auch noch ein kleines tapferes Pony durch die Blumenwiesen. "Was für Määädchen!" hätte ich damals vermutlich voller Inbrunst von mir gegeben. Aber in Wirklichkeit habe ich doch zugeguckt, und durchaus nicht ohne Anteilnahme …

Gut, Poly war eben nur ein Pony aus Frankreich und schlug sich nicht mit Bankräubern und Mördern herum wie sein eleganter schwarzer Kollege aus dem fernen Amerika. Und Polys Freund war ein gerade mal vierjähriges Bübchen namens Pascal. Der war in einem Alter, das ich laaange hinter mir gelassen hatte … Doch irgendwas war dran an diesem Poly. Noch heute kann ich ohne Probleme die Melodie des Titelliedes zum Besten geben: "Poly, Poly, Pferdchen lauf …"

 

Zwischen 1965 und 1969 liefen insgesamt fünf Poly-Serien in der ARD. Die erste hieß einfach nur "Poly", lief  bei uns in sechs Teilen und war bereits 1961 in Frankreich entstanden:

 

Der kleine Pascal verhilft dem Zirkuspony Poly zur Freiheit und versteckt es im Wald.  Die Dorfkinder helfen ihm und bauen eine Waldhütte, in der sie Poly verstecken können.
Poly ist krank geworden und frißt nicht mehr, doch die Kinder finden einen Tierarzt, der sie nicht verrät und Poly kuriert.


Der kleine Pascal hat Poly befreit


Vincent ist Pascals großer Freund

 

Pascal findet zusammen mit seinem älteren Freund Vincent im Wald einen unbekannten unterirdischen Gang. Sie beschließen, ihn zu untersuchen. Mit brennenden Kerzen markieren sie ihren Weg. - Nach langen und beschwerlichen Kletterpartien landen sie schließlich in einem mittelalterlichen Schloß, das noch von zwei alten Damen bewohnt wird. Diese empfangen die Jungs freundlich. Sie geben ihnen wegen der Entdeckung des Geheimganges einen kleinen verschlossenen Kasten, den sie nur im Notfall öffnen dürfen! - Zwei Arbeiter, denen die Kinder immer wieder Streiche spielen, entdecken Poly und liefern es beim Zirkus ab. Pascal und die Kinder sind verzweifelt. Doch da erinnert sich Vincent an den geheimnisvollen Kasten. Er läuft zur Waldhütte, öffnet ihn und findet drei Goldmünzen! Damit kann er Poly Pascal zurückgeben ...

 


Polys liebloser Tierpfleger ist verärgert: Poly ist verschwunden!



Eine selbstgebaute Waldhütte für Poly



Poly muss versteckt und versorgt werden

 

Weitere Fotos und Informationen auf Seite 2!

tumblr stats

Besucherstatistik

Home Zurück Seite 2 Hilf, Poly, hilf!

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum