Family

28.08.15

Eine amerikanische Familie

Den Original-Titel "Family" habe ich hier nur reingesetzt, weil "Eine amerikanische Familie" nicht auf den Button passt. Weder der Original- noch der übersetzte Titel sind ja sonderlich einfallsreich...

"Eine amerikanische Familie" war eine der Lieblingsserien meiner Mutter. Sie kam im Vorabendprogramm der ARD, erstmals 1979. Es gab insgesamt 49 Folgen.

Diese Serie ist zumindest bei uns fast vergessen, es gibt sehr wenig Material darüber, vor allem Fotos sind sehr rar gesät, und wenn, sind sie sehr unscharf. Zum Glück kamen schon vor Jahren Wochen die erste und zweite Staffel auf DVD in den USA heraus, und es fiel ein wenig leichter, an Bildmaterial heranzukommen. - Im November 2015 ist es aber auch bei uns soweit - näheres unten auf dieser Seite!

Ich habe diese Serie sehr gern gesehen, weil die Kinder hier nicht mehr so klein waren - es wurden Teenagerprobleme gewälzt, auch wenn der Vorzeige-Teenager der Serie - Kristy McNichol als Buddy - überhaupt nicht mein Fall war. Ich mochte Buddy nicht, und auch die übrigen Familienmitglieder waren mir nicht sonderlich sympathisch - trotzdem: die Serie war okay.

Ich erinnere mich besonders gut an den Vorspann, es wurde einfach eine Kommode (die DVDs haben mich eines besseren belehrt, es war ein Klavier!) gezeigt, auf der Familienbilder standen, also eine Art Zeitreise in der Familie. Das fand ich sehr schön.

Die Amerikaner sind ja für ihren Familiensinn bekannt, und auch in dieser sehr typischen amerikanischen Familienserie ging es stets um den Zusammenhalt, und die Familienmitglieder hätten alles füreinander getan.

 

In diesem Haus in Pasadena, Kalifornien, wohnte die Familie Lawrence. In der ersten Folge, an die ich mich noch sehr gut erinnere, erwischt Nancy, die älteste Tochter, ihren Mann mit einer anderen im Bett, und zieht darauf hin wieder bei ihren Eltern ein. Ihre Mutter Kate ist Hausfrau, soviel ich weiß, der Vater Doug Rechtsanwalt. Sohn Willie will Schriftsteller werden (soweit die Parallelen zu den Waltons...). Der "Star" der Serie ist jedoch Buddy, das Nesthäkchen (Kristy McNichol, ein Teenageridol dieser Zeit, keine Bravo kam ohne sie aus). Fast in jeder Folge hat Buddy ein Problem, das die Familie meist gemeinsam löst. Ein weiteres Teenageridol, jedoch männlich, spielte kurz Buddys Freund: Leif Garrett, auch er ein absoluter Bravo-Star.

James Broderick, der Darsteller des Doug Lawrence, ist übrigens der Vater des Schauspielers Matthew Broderick. James Broderick ist jedoch bereits verstorben.  Meredith Baxter Birney, die die Nancy spielte, ist immer noch ein bekannter Serienstar - später drehte sie mit ihrem Mann David Birney eine Serie und natürlich die Familien-Comedy "Jede Menge Familie" mit Michael J. Fox. Bis heute nachmittag glaubte ich übrigens noch, dass Kristy McNichol die Schwester von Peter McNichol wäre, den wir aus "Chicago Hope" und "Ally McBeal" kennen, doch Stefan machte mich darauf aufmerksam, dass die beiden gar nichts miteinander zu tun haben. Ich hatte mich schon über die fehlende Ähnlichkeit gewundert...:-)

Viele bekannte Gaststars gaben der Serie die Ehre, u. a. John Rubinstein (Nancys untreuer Ehemann), James Woods, Tommy Lee Jones, Shelley Long, Helen Hunt und Jennifer Jason Leigh.

Obwohl ich die Darsteller alle nicht besonders mochte (am sympathischsten waren mir "Vater" James Broderick und "Nancy" Meredith Baxter Birney), war es eine gut gemachte Serie mit guten Schauspielern (man muss sie ja nicht mögen, um sie gut zu finden) - leider gibt es das heute immer weniger. Es war keine Soap, es war eine echte Familienserie mit echten Problemen, auch wenn diese - wie der Titel schon sagt - auch manchmal typisch amerikanisch waren, und wir sie nicht immer komplett nachvollziehen konnten...

Aber die Tapete im Hintergrund (Foto links) - die hatten wir doch auch in den Siebzigern, oder?

 

 

Dieses Foto stammt wahrscheinlich aus einer Drehpause...

Große Freude bei den Fans der Serie! Im November erscheinen 28 Folgen der beliebten Serie auf DVD! Wie sich diese Folgen verteilen, habe ich leider noch nicht herausfinden können. Aber diese Info wird man sicher bald bei den gängigen Online-Händlern lesen können. Wer also Lust hat, seine Erinnerungen aufzufrischen, kann die Boxen direkt über diese Seite bestellen, aber natürlich auch bei jedem anderen Online-Händler, z. B. bei :

Ihr könnt die Links nicht sehen? Dann schaltet bitte Euren Werbeblocker/Adblocker aus! TV-Nostalgie schaltet keine Werbung, aber Links zu Amazon und Weltbild, damit Ihr möglichst bequem sofort Eure Wunsch-DVDs bestellen könnt. Außerdem helft Ihr mit jeder Bestellung dem Fortbestehen von TV-Nostalgie. Wenn Ihr den Werbeblocker nicht ausschalten wollt - hier sind die entsprechenden Textlinks zu den vorgestellten Artikeln:

Eine amerikanische Familie - Box 1 (Folgen 1-14) - Fernsehjuwelen [3 DVDs]

Eine amerikanische Familie - Box 2 (Folgen 15-28) - Fernsehjuwelen [3 DVDs]

Auf den folgenden Seiten könnt Ihr Fotos aus einer Fernsehzeitschrift sehen sowie den Inhalt von über 30 Folgen, die bei uns liefen. Vielen Dank an Ute, die diese Informationen zur Verfügung gestellt hat! - Ab der fünften Seite gibt es einige Vorspannbilder und Szenenfotos aus der ersten und zweiten Staffel.

drupal statistics module

Besucherstatistik

Home Zurück Seite 2

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum