Mork vom Ork

05.04.13

Nano Nano

"Mork vom Ork" war ein früher "Alf" - nur eben menschlicher, und ganz ehrlich gesagt, viel sympathischer als der Melmac-Bewohner. Mork wird von seinem Chef Orson auf die Erde geschickt, um die primitiven Erdlinge zu studieren und ihm Bericht zu erstatten...

Der arme Mork landet also auf der Erde und trifft auf Mindy, die ihn mit zu sich nach Hause nimmt. Dort fühlt Mork sich sehr wohl und mehr noch - er gewöhnt sich so richtig an das "primitive Erdenleben" und würde am liebsten immer bei Mindy und ihrer Familie bleiben...

"Mork vom Ork" kam erstmals 1979 im ZDF. Eigentlich ein Spin-Off von "Happy Days" (eine Serie, die ich niemals gesehen habe), entwickelte sich "Mork vom Ork" sehr schnell zu einer erfolgreichen Sitcom.

Mindy wohnt in der Kleinstadt Boulder, Colorado. Ihr Vater hat eine Musikalienhandlung (dort und in Mindys Wohnung spielen die meisten Szenen). Mork kann mit dem Finger trinken und schläft, während er Kopf steht - und er bringt Mindy und ihre Familie manchmal in die komischsten Situationen.

Robin Williams war damals noch nicht der Star, der er heute ist. "Mork vom Ork" machte ihn in Deutschland bekannt. Später wurde er ein Weltstar - wer hätte das damals von dem lustigen Mork gedacht?

Für mich war "Mork vom Ork" lustige Samstagnachmittag-Unterhaltung, und ich habe die Serie sehr gern gesehen.

Es gab insgesamt 94 Folgen, alle ca. 25 Minuten lang - eine typische Sitcom eben.

Nano, nano... Mork ruft Orson... Mork ruft Orson... Natürlich weckt "Mork vom Ork" nicht die gleiche Nostalgie hervor, wie es viele anderen Serien in dieser Rubrik tun, aber es ist trotzdem kaum zu glauben, dass es mittlerweile 25 Jahre her sind, dass ich diese Serie das erstemal gesehen habe.

 

 

 


Besucherstatistik
 

Home Zurück

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum