Tagesschau

30.03.14

Den Anfang macht ein Artikel aus dem Gong vom 11.12.1992 - damals feierte die "Tagesschau" ihr 40jähriges Jubiläum

Menschen, Bärte, Sensationen - 40 Jahre Tagesschau

(von Wolf-Hinrich Groeneveld, Gong-Redaktion Hamburg)

Vor genau 40 Jahren, am 26. Dezember 1952, flimmerte die erste Ausgabe der "Tagesschau" über den Bildschirm. Der Gong zeigt Ihnen aus diesem Anlass eine Chronik, in deren Mittelpunkt nicht technische oder thematische Entwicklungen, sondern die prominenten Sprecherinnen und Sprecher, ihre äußerlichen Veränderungen, ihre Streitereien untereinander und ihre nebensächlichen, aber doch wieder so  aufregenden Privatangelegenheiten stehen.

1959 erschienen mit Dieter von Sallwitz, Manfred Schmidt und dem späteren "Mister Tagesschau" Karl-Heinz Köpcke die ersten Sprecher auf dem Bildschirm. Vorher wurden die Filme nur aus dem OFF kommentiert.

 

 

1953 sorgten die Aufnahmen der Krönung von Königin Elizabeth für Schlagzeilen. 7000 TV-Geräte existierten damals, aber vor jedem Gerät saßen mindestens 20 Zuschauer.  

1956 wurde nach vorher nur drei Ausgaben pro Woche täglich außer Sonntags gesendet.

1966 waren die Tagesschau-Sprecher schon so populär, dass sich Margret Dünser und eine Moderedakteurin Gedanken um ihr Outfit machten. Die Dünser amüsierte sich über das zu breite Revers von Lothar Dombrowski und die Brille von Werner Veigel, der gerade erst angefangen hatte. Doch im gleichen Jahr wurde Köpcke als "elegantester Deutscher" gewählt. 

 

 

1972 sorgte Köpcke für Aufregung, als er mit einer gelbgrün gestreiften Fliege vor der Kamera erschien. Schlagzeilen machte auch sein Krach mit dem Kollegen Wilhelm Stöck, der er nicht oft genug die Hauptausgabe um 20.00 Uhr sprechen ließ. 1972 war auch das Jahr, in dem Wilhelm Wieben anfing.  

1973 war es wieder Stöck, der die Öffentlichkeit erregte. Er hatte sich einen Bart wachsen lassen.  

1974 wieder eine Welle des Protestes. Köpcke kehrte wegen einer Verletzung der Oberlippe mit einem Schnauzbart aus dem Urlaub zurück.

1976 erschien Dagmar Berghoff am 16. Juni als erste Frau vor dem Tagesschau-Logo. "Frauen haben nicht die Nerven dafür", hatte noch der frühere Tagesschau-Chef Reiche immer gesagt.

 

1978 erneuter Krach mit Stöck. Wegen mangelnder Qualität und Stotterns musste er aus der 20.00-Uhr-Ausgabe verschwinden. Dagmar Berghoff ließ nach Protesten ihre neue Frisur, einen "Wuschelkopf", wieder glattstriegeln, und Köpcke hatte Krach mit "Tagesthemen"-Chef Klaus Stephan. Er war dagegen, dass Stephan selber moderierte und störte durch Rascheln, es war die "Raschelaffäre".  

1981: Die Redaktion warf dem neuen Chef Edmund Gruber subjektive Berichterstattung vor. Das Ergebnis: Gruber bekam einen Eintrag in die Personalakte und mehrere Redakteure wurden gerügt. Nach einem Gerichtsurteil durfte Stöck wieder um 20.00 Uhr sprechen.

1982 begann ein zweieinhalbjähriger Briefwechsel zwischen einer Zuschauerin und der Redaktion. Die Dame verlangte, dass der Mond endlich auf die Wetterkarte käme.

 

1983 wurde Dagmar Berghoff zornig, weil Chef Gruber meinte, sie habe nichts als ein hübsches Gesicht und könne nur vorgeschriebene Texte ablesen. Gruber nahm die Äußerung zurück.  

1987: Hoher Besuch – Prinz Charles und Lady Di gaben sich im Studio die Ehre. 

1988: Eva Herrmans Amtsantritt und Dagmar Berghoffs wohl berühmtester Versprecher: "Boris Becker gewann das WC-Turnier" (statt WCT). 1990 zieht das Offenbacher Wetteramt die Wiedervereinigung vor und zwingt der Redaktion ohne Absprache eine gesamtdeutsche Karte auf.

 

 

1991 heiratete "Miss Tagesschau" Dr. Pit Mathaes, und Karl-Heinz Köpcke starb nur vier Jahre nach seinem Ausscheiden bei der Tagesschau. 

Am Jubiläumstag wird die 13422. Hauptausgabe der Tagesschau gesendet. Alles zusammen gerechnet ergibt das eine Sendezeit von über viereinhalb Monaten täglich 24 Stunden lang.

Anmerkung von mir: Mittlerweile ist dieser Bericht auch Geschichte - wieder ist einiges passiert, was sicher erwähnenswert wäre, aber ich denke, dieser kleine Streifzug durch 40 Jahre Tagesschau konnte vermitteln, was diese Sendung für alle Deutschen bedeutet...

 

 

Kaschi sucht für die Vervollständigung seiner Sammlung Fotos von Alexander von Bentheim (Ende der 70er einer der ersten Tagesthemen-Moderatoren, ansonsten jahrelang bei der Berliner Abendschau) und von Harry Teubner
(1978 - 1980 Tagesschausprecher). Wer ihm helfen kann, schreibt ihm bitte ein Mail:

Wer sich für die Geschichte der Tagesschau interessiert, kann sie in diesen Büchern nachlesen, direkt über diese Seite bestellbar, aber auch bei jedem anderen Online-Händler, u. a. bei :

Ihr könnt die Links nicht sehen? Dann schaltet bitte Euren Werbeblocker/Adblocker aus! TV-Nostalgie schaltet keine Werbung, aber Links zu Amazon und Weltbild, damit Ihr möglichst bequem sofort Eure Wunsch-DVDs bestellen könnt. Außerdem helft Ihr mit jeder Bestellung dem Fortbestehen von TV-Nostalgie. Wenn Ihr den Werbeblocker nicht ausschalten wollt - hier sind die entsprechenden Textlinks zu den vorgestellten Artikeln:

Tatort tagesschau: Eine Institution wird 50

Die Tagesschau: Zur Geschichte einer Nachrichtensendung

hits counter

Besucherstatistik

Home Zurück Karl-Heinz Köpcke

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum