Tom Sawyer...

05.04.13

...und Huckleberry Finn

von  Uwe (einem der größten Tom-Sawyer-und-Huckleberry-Finn-Fans aller Zeiten)

Als Tom Sawyer das erste Mal im ZDF im Abendprogramm lief, war ich acht Jahre alt.  Das war für meine Mutter Grund genug, mir die Sendung zu verbieten.  "Zu spät am Abend, du brauchst deine Ruhe für die Schule," bestand sie gnadenlos. 

Ich schnappte mir 'TV Hören und Sehen' und las und las und las, wenn einmal, dann tausendmal, die Zusammenfassung der jeweiligen Episode, und entschied mich, dieses Verbot zu umgehen.  

Im zweiten Stock unseres Hauses hatten meine Eltern ein "Fernsehzimmer" eingerichtet.  Da mein Vater es sehr warm mochte, und meine Mutter kühlere Temperaturen vorzog, liessen sie beim Fernsehen die Zimmertür immer einen Spalt weit geöffnet (nicht mehr, denn "wir heizen ja nicht den Flur, sondern das Zimmer!"), damit der ungeheizte Flur meiner Mutter ein wenig Luft im warmen Zimmer gab (oder wohl eher die Illusion davon). 

 

Das nutzte ich aus.  Ich kroch abends lautlos wie eine Schlange aus meinem Zimmer, über den Flur und legte mich frierend auf den Boden und schaute durch die Türritze, zwar unbequem und kalt, aber glücklich den Abenteuern von Huck und Tom zu.

Indianer Jones gab mir Alpträume, Becky Thatcher war meine erste Liebe und Huck war für mich der "tollste Hecht" aller Zeiten.  Ich wollte rauchen wie er, ich wollte in einer Tonne wohnen wie er, sprechen wie er, frei sein wie er.  Marc di Napoli spielte die Lausbubenrolle so perfekt, dass Tom Sawyer für mich eher zur Nebenfigur wurde. 

Die begleitende Musik, der Mississippi, die Abenteuer; ich begeisterte mich für jede Einzelheit!  Das Ende war herzbrechend für mich, als die besten Freunde Tom und Huck in Boot und Floss aneinander vorbeifuhren und ich wusste, dass sie sich nie wiedersehen würden. 

 

Da flossen die Tränen.  Bis zum heutigen Tag verkörpert diese Szene für mich das symbolische Ende der Unschuld, den Abschied von der Kindheit.

Zur ersten Wiederholung ein Jahr später, glaube ich, erlaubte meine Mutter mir das Anschauen, so dass ich also auch offiziell diesen Vierteiler sehen durfte. 

Wenn ich an Tom Sawyers und Huck Finns Abenteuer denke oder die Titelmusik höre, dann verbinden sich die Serie, die Erinnerung von Weihnachtsbaum und Gänsebraten zu dem Gefühl, "das allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war" (Ernst Bloch): die ewige Heimat in der Nostalgie.

 

 

Die eingängige Titelmelodie stammt von Vladimir Cosma und ist zusammen mit anderen Vierteiler-Soundtracks auf einer CD erschienen, die man in der Rubrik "Nostalgie-Laden" direkt bei Amazon bestellen kann (oder auf der Übersichtsseite zu den Vierteilern). Der Vierteiler selbst ist am 4. Oktober 2006 endlich auf auf DVD endlich erschiene und kann direkt über diese Seite bestellt werden. Wer sich für die Abenteuer-Vierteiler interessiert - es gibt ein sehr ausführliches Buch von Oliver Kellner und Ulf Marek, erschienen im Schwarzkopf und Schwarzkopf-Verlag (Link ebenfalls auf der Übersichtsseite bzw. im Nostalgie-Laden), darüber hinaus gibt es mittlerweile alle Vierteiler auf DVD.

Hier nun die DVD, u. a. bestellbar bei Amazon, aber auch bei :

Ihr könnt den Link nicht sehen? Dann schaltet bitte Euren Werbeblocker/Adblocker aus! TV-Nostalgie schaltet keine Werbung, aber Links zu Amazon und Weltbild, damit Ihr möglichst bequem sofort Eure Wunsch-DVDs bestellen könnt. Außerdem helft Ihr mit jeder Bestellung dem Fortbestehen von TV-Nostalgie. Wenn Ihr den Werbeblocker nicht ausschalten wollt - hier ist der entsprechende Textlink zum vorgestellten Artikel:

Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler

Weitere Bilder gibt es auf der nächsten Seite! Das Bildmaterial wurde mir übrigens von Franz zur Verfügung gestellt,
vielen Dank an Dich...:-)

Fans des Vierteilers können sich gerne bei Uwe melden:

free hit counters

Besucherstatistik

Home Zurück ...und Huckleberry Finn

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum