Am laufenden Band

02.06.11

Das erste Lied, das Rudi Carrell in seiner legendären Samstag-Abend-Show "Am laufenden Band" gesungen hat, konntet Ihr ja bereits auf der vorherigen Seite hören. Erstmals ausgestrahlt wurde die Sendung am 27. April 1974 - ich war also zwölf. Damals waren die Fernseh-Samstagabende noch ein Ereignis, und wenn dann eine solche Show kam, besonders! Ich kann mich sehr gut an die erste Show erinnern, das lag hauptsächlich daran, dass das Konzept absolut neu war und die Aufregung nach dieser Sendung groß war... Rudi Carrell hatte der Gewinnerin nämlich für das Fragezeichen ein Grundstück versprochen - solch eine Verschwendung von Fernsehgebühren aber auch! Ja, damals gab es eben noch keine Millionengewinne, man freute sich auch über einen kleinen Fernseher oder eine Kaffeemaschine... Heute lacht der Zuschauer über diese Preise...

Und worum ging es in "Am laufenden Band"?

 

Alle Fotos auf dieser Seite sind Screenshots aus der ersten "Am laufenden Band"-Sendung.
Das Urheberrecht liegt bei Radio Bremen.

 

In jeder Sendung spielten vier Kandidatenpaare gegeneinander, jeweils Mutter oder Vater mit Tochter oder Sohn. Die Kandidaten mussten z. T. beweisen, wie gut sie einander wirklich kannten oder aber besonders spontan sein, wie zum Beispiel in Rollenspielen. Am Ende blieb dann nur noch ein Kandidatenpaar übrig, die beiden wurden dann von Karl-Heinz Köpcke persönlich zur Tagesschau und aktuellen Ereignissen befragt. Der Gewinner durfte dann ans "Laufende Band", auf dem kleine und große Gewinne vorbeiliefen. Die Preise, die man sich gemerkt hatte und innerhalb einer bestimmten Zeit nennen konnte, hatte man dann gewonnen... Ein simples Konzept, aber wirkungsvoll und sehr erfolgreich! "Am laufenden Band" lief zwar  nur fünf Jahre, war aber eine der erfolgreichsten Shows der 70er und hat heute Kultstatus. Rudi Carrell, der Erfinder der Show und gleichzeitig der Showmaster, war in Deutschland auf dem Höhepunkt seiner Karriere.

 

Besondere Aufmerksamkeit galt immer dem "Fragezeichen", hinter dem sich meist ein größerer oder ein Überraschungspreis verbarg - in der ersten Show eben ein Grundstück...

Große Stars gaben sich bei "Am laufenden Band" die Ehre, in der ersten Sendung z. B. Theo Lingen oder Lukas Amman. In jeder Sendung dabei war Heinz Eckner, der so etwas wie den "Assistenten" von Rudi Carrell gab.

 

Auch eine Besonderheit: Die Fernsehansagerin saß mit im Studio

Gast in der 1. Sendung: Roy Black

 

Graf Yoster gab sich die Ehre

Mister Tagesschau auch...

Die Schlussfragen an Mutter und Sohn

 

Noch lachen sie... Gleich wird es ernst

Wieviel hat sie wohl behalten?

Am 6. Juli 2006 verstarb Rudi Carrell im Alter von 72 Jahren an Krebs. Wer hätte je geglaubt, dass der größte deutsche Showmaster ein Holländer sein würde? Kein anderer war je so kreativ. Wer mehr wissen oder sehen will - in "Rudis Lacharchiv" gibt es einige Szenen aus "Am laufenden Band", bestellbar direkt über diese Seite, aber auch bei jedem anderen Online-Händler, z. B. :

Ihr könnt den Link nicht sehen? Dann schaltet bitte Euren Werbeblocker/Adblocker aus! TV-Nostalgie schaltet keine Werbung, aber Links zu Amazon und Weltbild, damit Ihr möglichst bequem sofort Eure Wunsch-DVDs bestellen könnt. Außerdem helft Ihr mit jeder Bestellung dem Fortbestehen von TV-Nostalgie. Wenn Ihr den Werbeblocker nicht ausschalten wollt - hier ist der entsprechende Textlink zum vorgestellten Artikel:

Rudis Lacharchiv - Das Witzigste von Rudi Carrell (2 DVDs)

stat tracker for tumblr

Besucherstatistik

Home Zurück

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum