Michael Landon

05.06.11

Immer und Ewig: Little Joe!

Es ist schon merkwürdig - da kann man machen, was man will - und Michael Landon hat viel gemacht - aber was fällt einem als erstes ein, wenn man diesen Namen hört? Little Joe... Einige werden vielleicht "Charles Ingalls" sagen, andere, wenige vielleicht sogar "Jonathan Smith", aber das sind dann wirklich die hartgesottenen Fans dieser Serien. Michael Landon wird immer "Little Joe" bleiben, als solcher wird er unsterblich sein, und ich bin davon überzeugt, solange "Bonanza" noch im Fernsehen überall auf der Welt gezeigt wird - auch in 20 Jahren wird man seinen Namen mit "Little Joe" verbinden.

Die Darsteller der Cartwrights haben viele Fans, und jeder hat seinen besonderen Liebling. Michael Landon hat die meisten Fans - niemand, weder Pernell Roberts noch Lorne Greene oder Dan Blocker kamen jemals an seine Popularität heran.

Michael Landon wurde am 31. Oktober 1936 in Forest Hills New York als Eugene Maurice Orowitz geboren. Er war ein begabter Sportler und erhielt ein Stipendium an der University of Southern California. Ein Bänderriss beendete seine Sportlerkarriere - Michael Landon begann sich für die Schauspielerei zu interessieren.

1959 begann seine einzigartige Karriere - in der Westernserie "Bonanza" spielte er den jüngsten Sohn, Joe Cartwright.

 

Mit dieser Rolle erreichte er eine - wie bereits erwähnt - ungeheure Popularität, nicht nur in den USA. Michael Landon wollte sich jedoch nicht festlegen lassen und interessierte sich auch für die Regie und das Drehbuchschreiben - beides konnte er auch schon bei "Bonanza" probieren. Als 1972 dann Schluss war mit "Bonanza", begann er sich darauf zu konzentrieren. 1974 begannen die Dreharbeiten zu "Unsere kleine Farm", eine Serie nach den Erinnerungen von Laura Ingalls Wilder. Michael Landon spielte hier den Charles Ingalls, den Vater von Laura. Er hatte somit eine der Hauptrollen inne, schrieb aber auch Drehbücher, führte Regie und produzierte. Diese Serie war ein großer Erfolg. Bereits hier arbeitete Michael Landon mit seinem Freund Victor French ("Mr. Edwards") zusammen. 1981 produzierte er die Serie "Father Murphy" mit Merlin Olsen - eine Serie, die oft als Spin-Off von "Unsere kleine Farm" bezeichnet wird, was sie jedoch definitiv nicht ist.

1984 wurde wieder ein "Landon-Baby" geboren: "Highway to heaven", bei uns bekannt als "Ein Engel auf Erden" oder "Der Engel kehrt zurück". Michael Landon spielte Jonathan Smith, einen Engel, der die Dinge auf Erden (natürlich nur in Amerika, bei uns gab es wahrscheinlich andere Engel...) im Namen des Herrn gerade rücken muss... Victor French spielte hier seinen Freund Mark Gordon, der erst skeptisch ist, dann aber immer zur Stelle ist, wenn Jonathan ihn braucht.

 

Privat war Michael Landon auch sehr oft in den Schlagzeilen - mich hat das alles nicht sehr interessiert, muss ich zugeben. Er war wohl mehrmals verheiratet und hatte eine Menge Kinder, mehr weiß ich nicht über ihn. Ich hätte mir gewünscht, ihn einmal in einer richtig "bösen" Rolle zu sehen, da er immer den Gutmenschen spielte... Aber was soll's - "Little Joe" kann einfach nicht böse sein...

Michael Landon starb am 1. Juli 1991 in Malibu an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Für seine Fans wird aber "Little Joe" niemals sterben - man wird ihn ewig in seiner grünen Wildlederjacke auf seinem gescheckten Pferd auf der "Ponderosa" reiten sehen...

 

Auch privat gute Freunde: Victor French und Michael Landon in "Ein Engel auf Erden"

Einige der Fotos wurden mir von Christina zur Verfügung gestellt - vielen Dank an Dich!

joomla stats

Besucherstatistik

Home Zurück

Petra Nagel  · Shop · Gästebuch ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum