Falconetti ist wieder da ...

Nachdem Rudy nun weiß, wer dem Calderwood-Konzern immer in die Quere gekommen ist, muss er noch herausfinden, wer der "Maulwurf" im Unternehmen ist, der Charles Estep die dafür notwendingen Informationen gegeben hat. Die Firmenanwältin Maggie Porter hilft ihm dabei, was Rudy eine große Enttäuschung bereitet: ausgerechnet sein Studienfreund Brad, der Schwiegersohn von Duncan Calderwood, hat Industriespionage betrieben. Bevor Rudy dies seinem alten Förderer sagen kann, stirbt Calderwood. Er vererbt Rudy das Elektronik-Unternehmen Westco.

Billy ist aus Vietnam zurück. Er versucht, alte Verbindungen aufzunehmen, um in der Musikbranche Fuß zu fassen. Doch niemand kann ihm helfen bzw. ist bereit, dem jungen Mann eine Chance zu geben. Obwohl es ihn große Überwindung kostet, macht er nun das, was er niemals machen wollte: er klopft an Rudys Tür und wird aufgenommen. Rudy findet sich plötzlich in der Ersatzvaterrolle direkt für zwei junge Männer wieder und hofft, dem ganzen auch gerecht zu werden.

Anthony Falconetti wird inzwischen aus dem französischen Gefängnis, in dem er fünf Jahre gesessen hat, entlassen. Er hat niemals vergessen, wem er diese Haftstrafe zu verdanken hat: Senator Rudy Jordache. Zunächst sucht er seine Schwester Maria auf, die sich freut, ihren Bruder nach langer Zeit wiederzusehen. Von hier aus will er seinen Rachefeldzug gegen Rudy planen.

 

Wesley soll für Rudy arbeiten


John Anderson als "Scotty"


Penny Peyser als Ramona Scott

 

Das Zusammenleben mit den Jungs gestaltet sich nicht so einfach, wie Rudy das dachte: zuerst gibt es Stress mit Wesley, dann mit Billy. Doch Rudy kann beide überzeugen, zu bleiben. Vielleicht, so glaubt er, können sie mit der Zeit eine Familie werden.

Wesley verschafft Rudy einen Job bei seiner neu geerbten Elektronikfirma Westco. Kaum angekommen, steht bei Rudy schon Gewerkschaftsführer Scott auf der Matte, der mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter fordert. Rudy kann ihn zunächst vertrösten, er muss sich erst einarbeiten.

Das macht auch Wesley - und das ist nicht so einfach, wie er dachte. Hilfe bekommt er von der hübschen Ramona, der Tochter von "Scotty". Wesley ist hin und weg und findet die Arbeit in der Fabrik plötzlich gar nicht so übel.

Billy hingegen kann einen Job bei "Greenway" ergattern, einer kleinen Schallplattenfirma in New York.

 


Peter Haskell als Charles Estep


Rudy und Maggie beraten sich


Billy und Wes streiten

 

Bei einem Empfang trifft Rudy zum ersten Mal Charles Estep, den Mann, der Calderwoods Unternehmen übel mitgespielt hat und dies auch bei Westco versucht. Rudy bleibt distanziert, selbst als Estep ihm ein scheinbar gutes Angebot macht. Er macht ihm klar, dass er weder bestechlich ist noch sich irgendwelche "krummen Dinger" bieten lässt.

Billy und Wesley raufen sich zwischenzeitlich zusammen. Wes erzählt Billy, dass er seine Mutter für schuldig am Tod seines Vater hält. Billy kann das sogar verstehen, hat er doch selbst unter der Alkoholsucht seiner Mutter gelitten.

Rudy bekommt Besuch aus der Vergangenheit: Roy Dwyer, Toms bester Freund und Partner auf der "Clothilde", warnt ihn - Falconetti ist aus dem Gefängnis entlassen und befindet sich wahrscheinlich ganz in der Nähe. Rudy gibt zu bedenken, dass man sich im Gefängnis ja auch ändern könne und er nicht unbedingt von Rachsucht getrieben sein muss, doch Dwyer hält das für unmöglich. Er kennt Falconetti besser.

 


Wesley ist verliebt in Ramona


Ein neues Auge für Falconetti


Ramona und Wes zu Besuch bei Billy im Studio

 

Wesley verlebt schöne Stunden mit Ramona Scott, wohlwissend, dass ihr Vater damit keineswegs einverstanden ist. Eines Nachmittags besuchen beide Billy in New York bei Greenway Records und gehen anschließend mit ihm in einen Club, Billys Freundin Vicky ist ebenfalls dabei. Der Alkohol fließt reichlich. Wes schläft auf der Fahrt nach Hause ein und Billy bringt Ramona zur Haustür. Er küsst sie und verwirrt das Mädchen damit total.

Maria Falconetti hat dafür gesorgt, dass ihr Bruder ein Glasauge bekommen hat, täuschend ähnlich einem echten Auge. Ein weiterer Schritt für ihn, seine Rache bald anzugehen.

Der nächste Schritt ist, sich in Rudys New Yorker Wohnung in aller Ruhe umzusehen und wissentlich Spuren zu hinterlassen, während Rudy mit seiner Anwältin einen romantischen Abend verbringt. Rudy findet diese Spuren und ihm ist klar: Dwyer hatte Recht, es kann nur Falconetti gewesen sein.

 


Falconetti ist da!


Falconetti war da!


Billy küsst Ramona

 

In Rudys Elektronik-Firma wird gestreikt: ein wilder Streik wurde von der überregionalen Organisation der Gewerkschaft angeordnet, und der regionale Vorsitzende, "Scotty", ist selbst überrascht, ordnet sich aber als überzeugter Gewerkschafter unter. Es gab jedoch vorher keine Verhandlungen mit der Geschäftsführung, also mit Rudy. Rudy ist entsetzt, sind doch bei einem Streik seine Aufträge stark gefährdet, und der Firma geht es schon ohnehin nicht gut. Darüber hinaus vermutet er, dass Charles Estep mit seinem Tricorp-Konzern dahinter steckt. Charles Estep kontrolliert offenbar nicht nur die Gewerkschaften, sondern auch einflussreiche Politiker.

Wesley beteiligt sich zuerst am Streik, doch nach einem Gespräch mit Rudy kommt er zu dem Schluss, dass der Streik unfair ist, wenn niemand vorher mit seinem Onkel gesprochen hat. Er wird zum "Streikbrecher" und von Ramona als solcher beschimpft. Obwohl ihn das sehr trifft, bleibt er hart und geht an seine Arbeit.

 


Arlo Guthrie


Cassie Yates als Annie Adams


Billy will mit Annie eine Platte machen

 

Billy ist fest entschlossen, es bei Greenway von der Hilfskraft zum Producer zu schaffen und ist fast täglich in New Yorker Clubs, um junge Talente zu entdecken. Der bekannte Arlo Guthrie stellt eines Abends seine Entdeckung Annie Adams vor, und Billy ist wie elektrisiert. Annie singt nicht nur toll, sie interessiert ihn auch privat. Dummerweise scheint das nicht gegenseitig zu sein.

Auf Seite 3 geht es weiter ...

Home Zurück Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9

Petra Nagel  ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum · Datenschutz