Fussball-Weltmeisterschaft 1974

Die Vorbereitung


Merchandising wurde auch bei der WM 1974 groß geschrieben, 
nicht zuletzt dank "Tip und Tap"

Im Vorfeld der WM wurde natürlich mächtig Werbung getrieben mit der Nationalmannschaft, die trotz allem immer noch als Favorit galt. "Wenn’s drauf ankommt, haben die Deutschen  immer noch gezeigt, was sie können!" hieß es martialisch. "Der Maier-Sepp hält hinten den Laden dicht, Kaiser Franz hat alles im Griff und vorne sorgt der Bomber der Nation für die nötigen Tore!" – Jack White produzierte mit den Nationalspielern den Brachial-Hit: "Fußball ist unser Leben!", mit Zeilen wie "Ha! Ho! Heja heja he! Ja – einer für alle, alle für einen! Wir halten fest zusammen!" An so was glaubten die Profis auch damals mit Sicherheit schon nicht mehr! Das galt ja nicht mal mehr in der B-Jugendmannschaft vom Nachbardorf, in der ich seit 1972 spielte. Die Zeit der freien und vergleichsweise unbeschwerten Kickerei in der Sandkuhle war längst vorbei. Jetzt wurde es bisweilen richtig giftig beim Fußballspielen: "Pass doch auf! Du guckst wie 'n toter Vogel!" brüllte unser Trainer schon mal über den Platz. Ein paar Jahre noch – dann wurde mir diese Aggressivität zu dusslig und ich habe aufgehört, auf Vereinsebene zu spielen. Ein großer Verlust für den deutschen Fußball war das ganz bestimmt nicht.

 


Ha! Ho! He ja, he ja, he!


Fußball ist unser Leben...


Toreschießen ist einfacher...

 

1974 habe ich in Massen Sprengel-Schokolade "gefressen"! Grund: jede Tafel enthielt ein WM-Bild von 1966 oder 1970. Die wollte ich unbedingt komplett haben! Nach der WM legte Sprengel mit 74er Bildern nach. Schon 1972 zu den Olympischen Spielen hatten sie eine ähnliche Sammelbilderreihe mit Olympiamotiven aufgelegt. – Die "Hörzu" brachte eine Reihe mit Karikaturen der Nationalspieler, gezeichnet von Volker Ernsting. Übermäßig sportlich sahen die Spieler da plötzlich nicht mehr aus … Mittlerweile zierten keine Starschnitte mehr meine Wände, sondern Dutzende von schaurig-schönen Vereinswimpeln. - Die ARD-Sportschau zeigte zwischen den Sportberichten als Auflockerung das "Fußball-Ballett", erschaffen von Manfred Sellge. Spielszenen, meist Großaufnahmen, wurden immer wieder per schnellem Vor- und Rücklauf neu zusammen geschnitten. Auf den Rasen spuckenden Profis flog der Rotz plötzlich wieder in den Mund, freundliches Abklatschen bekam zärtliche Qualitäten usw. Unterlegt mit fetziger Musik, kam das groß an beim TV-Publikum! – Die Fußballstadien wurden für die WM allesamt modernisiert, teilweise gar völlig neu gebaut wie das Gelsenkirchener Parkstadion oder das Dortmunder Westfalenstadion.

 

Und hier noch ein paar Fotos aus der Vorbereitung bzw. Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1974:

 


Freundschaftsspiel 1972 BRD - Schweiz 5:1
Der Linksaußen der Europameisterelf: Erwin Kremers von Schalke 04
.


Freundschaftsspiel BRD - Ungarn 5:0
Zwillinge im Nationalteam: Erwin (am Ball) und Helmut Kremers von Schalke 04.

 


Freundschaftsspiel 1972 BRD - Schweiz 5:1
Das "Tor des Jahres": Netzer zu Müller, der per Hacke zurück zu Netzer, Volleyschuß und Tor!

 

Freundschaftsspiel 1973 BRD - Brasilien 0:1
Maier in Bedrängnis. - Ein "Möchtegern-Klassiker"!
Bis zum WM-Finale 2002 gab es dieses Duell nie als Pflichtspiel.


WM-Qualifikation 1973
Schottland - Tschechoslowakei 2:1
Schottland fährt zur WM! - Kopfballtor von
Joe Jordan. Rechts Dennis Law.

WM-Qualifikation 1973 Niederlande - Belgien 0:0
Nachbarschaftsduell in Amsterdam: Johan Cruyff in typischer Schusshaltung. Die Holländer qualifizieren sich mit viel Glück ...

 

Freundschaftsspiel BRD - Ungarn 5:0
Ohne Netzer und Overath werden die Ungarn deutlich geschlagen.
Müller schießt zwei Tore.


WM-Auslosung 1974
Der Knüller ist die deutsch-deutsche Paarung!

Zu den Weltmeisterschaften 1966 und 1970 und zur Europameisterschaft 1972 geht es, wenn ihr auf den entsprechenden Link klickt.

Home Zurück Seite 4Übersicht

Petra Nagel  ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum · Datenschutz