Der Staudamm

Was wäre aber eine Serie wie diese ohne diejenigen die das, was zuvor von den Autoren erdacht und geschrieben wurde, vor der Kamera gekonnt umsetzen können: die Schauspieler. Eine ganze Reihe großer Namen und Schauspiel-Stars der 60er und 70er Jahre sind in der Besetzungsliste des Staudammes vertreten. Stellvertretend seien hier nur die Namen von Herbert Tiede, Heinz Schimmelpfennig, Walter Sedlmayr, Günther Stoll, Gustl Bayrhammer, Helmut Fischer, Peter Neusser, Rolf Castell, Heinz Weiss oder Hannes Kaetner genannt die neben den beiden Hauptdarstellern, Horst Niendorf und Wolfgang Condrus, den von ihnen dargestellten Serienfiguren, teilweise sogar mehr als nur in einer der 13 Episodenfolgen, ihr Gesicht und ihre Stimme gegeben haben.

Besonders erwähnt seien an dieser Stelle noch die Namen von Ilse Pagé, die erst im vergangenen Jahr 2017 verstorben und gleich in der ersten Folge als die "Frau im Stollen" zu sehen ist, des jungen Tilo Prückner, und von Fred Haltiner.

Links: Ilse Pagé als "Die Frau im Stollen"

 

Der aus der Schweiz stammende Schauspieler, der im "Staudamm" in insgesamt vier Folgen (5: "Der Sturz", 7: "Ein unerwünschter Besuch", 12: "Ein sicheres Versteck" und 13: "Die Delegation") zu sehen ist, hat sich mir außerdem in seiner letzten großen TV-Rolle mit seiner ausdrucksstarken Darstellung als Ozias Midwinter, der eigentlich Alan Armadale heißt, in dem WDR-Dreiteiler "Der rote Schal" aus dem Jahr 1973, an der Seite so großartiger Schauspielerinnen wie Ellen Schwiers und Ida Ehre, tief in mein Gedächtnis und meine Erinnerung eingeprägt.



Fred Haltiner als Ricardo Montesi



Gustl Bayrhammer als Worringer

 

Was mag ein TV-Nostalgiker an Serien und Filmen aus früheren Zeiten eigentlich so faszinierend finden? Beim "Staudamm" brauche ich im Grunde nicht lange über die Beantwortung dieser Frage nachzudenken. Es liegt wahrscheinlich einfach an der Detailliebe, mit der hier von Regie-Routinier Theo Mezger in der Kürze der Zeit, denn keine der 13 Episodenfolgen dauert länger als höchstens bis zu 26 Minuten, spannend, kurzweilig und unterhaltsam, teilweise dramatische Ereignisse und Abenteuer-Geschichten inszeniert wurden, die sich allesamt rund um den Bau eines Staudammes ereignen und selbstverständlich stets glimpflich und gut ausgehen.

 


Heinz Weiss


Hannes Kaetner als Buchhalter


Walter Sedlmayr

 

Dazu kommen glaubhafte Charaktere die von hervorragenden Schauspielern dargestellt werden. Wer also derartige Abenteuergeschichten aus dem Fernsehen der zu Ende gehenden 1960er Jahre mag, der kommt hier zweifellos voll auf seine Kosten.

 


Thilo Prückner


Helmut Fischer


Wilfried Klaus (rechts)

 

Ich habe die DVD vom "Staudamm" gleich neben die von "Wolken über Kaprun" in mein Sammel-Regal einsortiert. Denn schließlich spielen beide Serien rein thematisch im selben Metier. Deshalb möchte ich zum Abschluss noch kurz einen Satz des Kollegen Pete zitieren, den er in seinem Erinnerungsbeitrag zu "Wolken über Kaprun" geschrieben hat. Denn dieser Satz könnte sich exakt genauso formuliert auch auf den "Staudamm" beziehen:

"An solchen Serienproduktionen sollten sich heutige Senderredaktionen und Produzenten mal ein gehöriges Beispiel nehmen, dann wüssten sie, wie man wirklich gute und spannende Fernsehunterhaltung abliefern kann!"

Dem muss von meiner Seite nichts weiter hinzugefügt werden.

Links: Horst Niendorf, Peter Thom, Bert Fortell und Peter Neusser (v.l.n.r)

 


Günther Stoll


Harald Reeg und Frithjof Vierock


Thomas Reiner und Wolfgang Condrus

 

Hier enden Lutz' Erinnerungen - und auch ich konnte mittlerweile einige meiner eigenen Erinnerungen auffrischen, denn auch ich habe den "Staudamm" gesehen, vermutlich aber nicht 1968, denn daran könnte ich mich kaum erinnern. Es hat also vermutlich noch einmal Wiederholungen gegeben, ich konnte jedoch keine weiteren Sendetermine als die von Lutz erwähnten finden. Ich mochte Horst Niendorf sehr und habe auch seine Serie "Fußballtrainer Wulff" (hoffentlich auch bald auf dieser Seite) sehr gern gesehen.

Vielen Dank an Lutz für das Teilen seiner Erinnerungen und an Pidax für das Bildmaterial! Wer jetzt neugierig geworden ist, kann die Serie auf DVD direkt über diese Seite bei Amazon bestellen, aber auch bei jedem anderen Händler, z. B. bei :

Ihr könnt den DVD-Tipp nicht sehen? Dann schaltet bitte Euren Werbeblocker/Adblocker aus! TV-Nostalgie schaltet keine Werbung, aber Links zu Amazon und Weltbild, damit Ihr möglichst bequem sofort Eure Wunsch-DVDs bestellen könnt. Außerdem helft Ihr mit jeder Bestellung dem Fortbestehen von TV-Nostalgie. Wenn Ihr den Werbeblocker nicht ausschalten wollt - hier ist der entsprechende Textlink zum vorgestellten Artikel:

Der Staudamm / Die komplette 13-teilige Abenteuerserie (Pidax Serien-Klassiker) [2 DVDs]

Home Zurück

Petra Nagel  ·  Feedback und Nachricht an mich   ·  Forum ·  Impressum · Datenschutz